Lawyer Gustav Meyer zu Schwabedissen

also Sworn Certified Auditor

Fields of Legal Practice

Capital markets law
Mezzanine financing
Corporate law

Languages

English
French


You can reach Mr. Meyer zu Schwabedissen via his secretariat Ms. Kerkmann.

Or directly via email: gmzs(at)mzs-recht.de 
 

 

Mr. Meyer zu Schwabedissen counsels financial service providers, issuers and smaller and medium sized firms in all areas of capital markets law and investment law. These firms come from various sectors and financial spheres. One main focus of Mr. Meyer zu Schwabedissen is the development of innovative investment concepts, especially regarding mezzanine financing. His counselling spectrum ranges from the conception of investment strategies and counselling in regulatory matters to the drafting of prospectuses. Mr. Meyer zu Schwabedissen regularly gives lectures at specialist trade fairs and in front of professional audiences. Moreover, he is a highly sought-after partner for interviews about capital market related questions and author of numerous contributions in legal journals and professional magazines (directly to Publications). 

Curriculum Vitae

Gustav Meyer zu Schwabedissen, born 1954, studied law in Freiburg, Hamburg and London with a focus on business and commercial law. Since 1984 he has been working as a lawyer in Düsseldorf internationally, initially as a salaried lawyer in the law firm Kortländer & Partner. In 1986 he became a partner of that law firm. Since 1992 he is licensed as a certified public accountant. Mr. Meyer zu Schwabedissen took over the law firm Kortländer & Partner in 1996 and has been leading the firm under the name mzs lawyers since 2005.

Memberships

Deutscher Anwaltverein (German Bar Association), ARGE Bank- und Kapitalmarktrecht (working group Banking and capital markets law)

Düsseldorfer Anwaltverein (Lawyers’ association Düsseldorf)

Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. (Federal Association of German debt collecting firms)

Publications

  • "Diffuse Regeln für den Zahlungsverkehr", FAZ 12.10.2016  PDF-Download
  • "Die Erlaubnis zum Betreiben des E-Geld-Geschäfts", Verlag: RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln, 2015
  • "Die Erlaubnis zur Erbringung von Zahlungsdiensten", Verlag: RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln, Juli 2014
  • „Beteiligung eines ausländischen Brokers an sittenwidriger Schädigung von Kapitalanlegern durch inländische Terminoptionsvermittler“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12.4.2011 (XI ZR 101/09), in: EWiR 2011, S. 531 f.

  • „Zur Verfassungsmäßigkeit der geplanten Übergangsregelung eines Sachkundenachweises für Finanzanlagenvermittler", Aufsatz in: ZBB 2011,
    S. 266 ff.

  • „Zum Vorsatz bei der unterbliebenen Aufklärung eines Anlegers über Rückvergütungen“, Anmerkung zu OLG Stuttgart, Urteil vom 16.3.2011
    (9 U 129/10), in: EWiR 2011, S. 405 f.

  • „Die Anforderungen an die Integrität werden sich auch bei den freien Vertrieben weiter verschärfen“, Interview zum Urteil des BGH vom 22.3.2011
    (XI ZR 33/10), in: AssCompact 5/2011, S. 144

  • „Deliktische Haftung eines EU-ausländischen Brokers wegen Beteiligung an sittenwidrigem Geschäftsmodell“, Anmerkung zum Urteil des BGH vom 13.7.2010 (XI ZR 28/09), in: EWiR 2011, S. 13 f.

  • „Haftung wegen Prognoserechnung im Emissionsprospekt ohne Vorliegen der behaupteten Tatsachengrundlage“, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 31.5.2010 (II ZR 30/09), in: EWiR 2010, S. 699 f.

  • „Ziemliche Zersplitterung der Rechtslage“, Interview in: Fondszeitung
    Heft 17/2008, S. 7 ff.

  • „Kleine Haftsummen verringern das Risiko“, Interview in: Fondszeitung
    Heft 8/2010, S. 14 f.

  • „Blind-Pool-Fonds - Mit oder ohne Stempel? Kollektive Anlagemodelle stehen weiter im Fokus der BaFin“, Beitrag in: Cash. 11/2009, S. 126 f.
  • „Die ganze Branche will reguliert sein“, Interview in: Fondszeitung Heft 18/2009, S. 4 ff.
  • „Die Fondsbranche will nicht mehr "Grauer Kapitalmarkt" sein“, in: kapital-markt intern, Beilage zu Nr. 33/09, August 2009
  • „Reit-Gesetz benachteiligt den Mittelstand”, Interview in: Fondszeitung
    Heft 6/2007
  • „REITs: Kleine Player haben das Nachsehen“, Beitrag in: Cash. Heft 12/2006, S. 115
  • „Der G-REITS - Lösung oder fauler Kompromiss?“, Kurzinterview in: IBR 12/2006, Streiflichter
  • „Unternehmensfinanzierung jenseits von Bankkredit und Private Equity“, E-Interview aus 10/2006, veröffentlicht unter: www.competence-site.de
  • „Preisgünstig und aufsichtsfrei“, Beitrag in: FONDS professionell Heft 03/2005, S. 181
  • „Neue Munition für 34c-ler“, Beitrag in: FONDS professionell Heft 02/2005,
    S. 174